Meldung

Neues Projekt nimmt Gestalt an



Nach langen Vorbereitungen durften wir mit unserem neuen Projekt "Begegnungsraum Geschichte - außerschulische Lernorte in der bayerische-böhmischen Grenzregion" beginnen. 

Im Juli hatten wir unser erstes Arbeitstreffen in Budweis. Unsere langjährige Partnerin, Frau Jana Zahradníková ist in den wohlverdienten Ruhestand gegangen. Seitens des Historischen Instituts beteiligen sich Kateřina Pražáková, Marie Talířová und Michal Morawetz, im Passauer Büro arbeiten Miloslav Man, Dorothee Ahlers und Diana Stock-Megies. Projektleiter ist Prof. Dr. Andreas Michler.

Gemeinsam haben wir die Planungen für das neue Projekt in Angriff genommen. Dabei standen die Veranstaltungen für die Fortbildungsreihe für bayerische und tschechische Lehrkrfäfte im Oktober und November an erster Stelle. Wir sind im Gespräch mit namhaften Historikern, die ihren Beitrag zum Gelingen dieser Lehrerfortbildung leisten werden.

Auch die Begegnungen von bayerischen und böhmischen Schulklassen wurden besprochen, die Methoden diskutiert und erste Termine festgesetzt. Das erste Programm - Auf den Spuren der Deutschen in Budweis - wird bereits im Herbst 2016 starten! Eine Besonderheit wird die Begegnung im April 2017 an der Triftsperre in Hals bei Passau werden, denn dort beteiligen sich  Studierende, die zum selben Thema ein multimediales Blockseminar absolvieren und für das Portal der Stiftung Zuhören Grenzgeschichten erarbeiten.

| 16.08.2016