"Grenzgeschichten zwischen Wasser und Holz"

"Grenzgeschichten zwischen Wasser und Holz"

Deutsch-tschechischer Praxisworkshop "Grenzgeschichten zwischen Wasser und Holz"
Crossmediales historisches Storytelling im Internet

Im Rahmen des Projektes "Begegnungsraum Geschichte" nahmen Studierende der Universität Passau und der Südböhmischen Universität in Budweis an einem gemeinsamen Blockseminar vom 9. bis 13. Mai 2017 teil.

Das Blockseminar wurde in Kooperation mit der Stiftung Zuhören und der Bayerischen Sparkassenstiftung durchgeführt als Teil des bundesweiten Projekts "Grenzgeschichten – crossing borders".

Seminarergebnise

Mit der Unterstützung des Medienprofis Lars Martens und mit umfangreichem Quellenmaterial (Bildquellen, Zeitzeugenaussagen, Chroniken usw.) haben die Studierenden crossmediale Stories zu den Themen "Holztrift auf der Ilz", "Flößen auf der Ottawa (tsch. Otava)" und dem "Schwarzenberger Schwemmkanal" entwickelt. Sie haben dabei ihr didaktisches Repertoire erweitern und auch praktische Medienkompetenz erhalten. Während des Blockseminars haben sie die wesentlichen Grundlagen der Video-und Audioaufnahme und des Audioschnitts kennengelernt. Die multimedialen Geschichten wurden auf dem Portal www.grenzgeschichten.net veröffentlicht:

Vom Wasser mitgerissen, vom Holz erschlagen – Die Gefahren der Trift

Arbeit und Freizeit – Die Triftsperre im Wandel der Zeit

Josefs furcht ein Flössen der Job

Circles of Life 

Ablauf des Praxisworkshops:

Di 9. Mai
Einführung: Begegnungsraum Geschichte, Stiftung Zuhören, Grenzgeschichten
Vorstellung der Themen und Materialien, historisches Hintergrundwissen
Technikkurse – Zentrum für Medien und Kommunikation
Themenverteilung, erste Ideensammlung und Konzepterarbeitung

Mi 10. Mai - Sa 13. Mai
Besuche der Triftsperre und anderer Orte für Filmaufnahmen etc.
Arbeit im ZMK mit dem Mediencoach