Meldung

Erfolgreicher Projektabschluss

EU-Projekt beendet - Raum für Begegnungen an der Grenze bleibt

Das Team um Professor Dr. Michler von der Didaktik der Geschichte der Universität Passau dankt seinem tschechischen Projektpartner, den Förderern, Kooperationspartnern, Zeitzeuginnen und Zeitzeugen und in ganz besonderem Maße den Teilnehmenden aus bayerischen und böhmischen Schulen sowie den Universitäten in Budweis und Passau für gemeinsames historisches Lehren, Lernen und Sich-Begegnen.

Zum 31. Juni 2019 schloss das deutsch-tschechische Team des "Begegnungsraums Geschichte" seine Arbeit ab. Zuvor hatten in Passau und in Budweis zwei Abschlusspräsentationen mit spannenden Inputs noch interessante Akzente gesetzt.

Am 26. Juni waren zu der Veranstaltung ins Didaktische Labor der Universität Passau zahlreiche Gäste erschienen, die während der Projektlaufzeit als Kooperationspartner/innen, Teilnehmende oder Kolleg/innen die Arbeit des "Begegnungsraums Geschichte" begleitet haben.
Das Programm beinhaltete

  • Impressionen aus deutsch-tschechischen Schülerbegegnungen
  • einen Einblick in eine deutsch-tschechische Studierendenbegegnung
  • Multimediale Grenzgeschichten von Studierenden: Objekte des Böhmerwaldmuseums erzählen
  • Vorstellung der Publikation „Begegnungsraum Geschichte im bayerisch-böhmischen Grenzgebiet. Unterrichtsvorschläge“

Im Anschluss nutzten die Gäste die Möglichkeit zu informellen Gesprächen.

Die gemeinsame Bildung in der bayerisch-böhmischen Grenzregion zu stärken war das Ziel des Projekts. An diesem Ziel wird Professor Dr. Andreas Michler auch in seiner zukünftigen Arbeit festhalten.

 

 

 

| 31.07.2019